Starker Auftritt der Bühnendeko von Ruchti im bunten Scheinwerferlicht des Schwetzinger Rokoko-Theaters

Übergroßer Buchstabe mit Puzzleverbindung dank Wasserstrahlschneider

Acoustic Rock Night 2019: Am Samstag, den 9. März, erlebten in Schwetzingen die Besucher des Rokoko-Theaters einen fulminanten Konzertabend. Zum fünften Mal heizte die neunköpfige Acoustic-Rock-Night-Band mit ihrer Frontfrau Rebecca Schell sowie weiteren Künstlern dem Publikum ein. Im roten Frack und schwarzem Zylinder moderierte Schell das Event mit lockeren Sprüchen oder kleinen Anekdoten auf Kurpfälzisch und lobte dabei ausdrücklich das tolle Bühnenbild mit dem überdimensionalen leuchtenden „A“.

Herausforderung für die Schlosserei von RUCHTI

Diesen das Bühnenbild dominierenden Buchstaben hat nach Entwürfen von Schell, im Hauptberuf Architektin, RUCHTI gefertigt - einen Auftrag, den wir in Windeseile umsetzen mussten. Die besondere Herausforderung: Die Größe des „A“ bei gleichzeitig möglichst geringem Gewicht, wobei natürlich eine hohe Standfestigkeit gewährleistet sein sollte. Die Lösung von RUCHTI: ein Buchstabe mit Puzzleverbindung aus leichtem Styrodur auf einem relativ kleinen Stahlfuß.

Hierfür wurden in der Schlosserei zunächst mehrere Styrodurplatten zusammengeklebt und dann mit dem Wasserstrahlschneider Waterjet in Form geschnitten. Damit die leichten Platten im Wasserbett nicht schwimmen, haben wir zuvor ein Teil des Wassers ablassen müssen. Nicht zuletzt für die bessere Transport- und Lagerfähigkeit der Bühnendeko wurde das "A" zweiteilig gefertigt und eine Verbindungsmöglichkeit, die wie bei einem Puzzle funktioniert, geschaffen.

Wandlungsfähigkeit des Buchstabens durch wechselnde Scheinwerfer-Beleuchtung

Zum Abschluss des Buchstabenbaus wurde er noch verspachtelt und weiß gestrichen. So konnte er – im wahrsten Sinne des Wortes – am Samstagabend im Scheinwerferlicht auf der Bühne „leuchten“. Dank der kreativen Beleuchtung strahlte das „A“ mal rot, mal blau, mal grün oder violett.

Auch die Schwetzinger Zeitung lobte in ihrer Konzertkritik die dadurch erzielte eindrucksvolle und zugleich familiäre Atmosphäre: „ein Gefühl, als ob man ein Wohnzimmerkonzert“ vor sich hätte. „Ein unglaubliches Musikerlebnis mit Standing Ovation – Klassik und Rock live vereint. Es stimmte alles an diesem Samstagabend: professionelle Musiker und Sänger, perfekte 25 Songs in einer atemberaubenden Location, super Sound und eine Lichtperformance mit viel Gefühl und Leidenschaft sowie einigen überraschenden Gastauftritten. Bei dieser Band ist eben einfach alles möglich.“

(Fotos: René van der Voorden)

 

Schnelle Anfrage

Mini-Formular

Ihre Anfrage
Zweite Spalte
Dritte Spalte
Vierte Spalte